Über 100'000 Menschen setzen sich gegen den Profit der Credit Suisse mit Giftmüll ein

Box mit Unterschriften Petitionsübergabe 100000 fordern Ditch Ocean Dumping / Kein Profit mit Giftmüll von der Credit Suisse
20 Nov 19
Urs Arnold

Inzwischen sind wir über 100’000 Menschen, die von der Credit Suisse fordern: Kein Profit mit Giftmüll!

Désolé, ce contenu n'existe pas encore dans ta langue.  Est-ce que tu peux nous aider à traduire le texte allemand suivant?

Heute Nachmittag haben wir die Credit Suisse an ihrem Hauptsitz am Paradeplatz besucht. Dort haben wir einem Vertreter der Bank zusammen mit Pro Natura / Friends of the Earth Switzerland und SumOfUs eine Petition der internationalen Verbraucherschutzorganisation mit über 100'000 Unterschriften überreicht.

Bei der Gelegenheit haben wir ein weiteres Mal eindringlich von der Schweizer Grossbank gefordert, dass sie keine Geschäfte mit Bergbauunternehmen mehr machen darf, welche giftige Abfälle skrupellos im Meer entsorgen.

Petitionsübergabe 100000 fordern Ditch Ocean Dumping / Kein Profit mit Giftmüll von der Credit Suisse

Die Credit Suisse pflegt Geschäftsbeziehungen zu drei Unternehmen, die gemeinsam Millionen Tonnen giftige Bergbauabfälle in einem norwegischen Fjord, in Papua-Neuguinea und in der Türkei entsorgt haben – oder das vorhaben.1 Quecksilber, Arsen, Blei und mehr als drei Dutzend andere Chemikalien werden so achtlos ins Meer gekippt. Dort, wo die Bevölkerung fischt und schwimmt, vergiftet dieser äusserst schädliche Chemie-Cocktail das Wasser und tötet dadurch Flora und Fauna.

Trotz dieser katastrophalen Folgen und der Tatsache, dass einer ihrer Hauptkonkurrenten, die Citigroup, ihre Verbindungen zu solchen Meeresverschmutzungen bereits aufgegeben hat2, unterstützt die Credit Suisse diese Bergbauunternehmen weiterhin. Die Credit Suisse weigert sich, sich zu einer verantwortungsvollen Anlagepolitik zu verpflichten. Die Gewinne, die Credit Suisse mit der irreversiblen Zerstörung unserer Umwelt erzielt, sind beschämend. Insbesondere für eine Bank, die für sich in Anspruch nimmt, eine "nachhaltige positive Wirkung" zu erzielen.

Seit mehr als einem Jahr fordern wir zusammen mit Earthworks, SumOfUs & Naturvernforbundet - Friends of the Earth Norway und weiteren Organisationen im Rahmen der Ditch Ocean Dumping-Koalition von der Credit Suisse mit Nachdruck, ihre Verantwortung wahrzunehmen und Mensch & Umwelt nicht mehr oben genannten Gefahren auszusetzen. Kontinuierlich erhöhen wir gemeinsam den Druck auf die Grossbank, damit sie aus diesem dreckigen Geschäft aussteigt.