Das Skandal behaftete Eawag-Faktenblatt

13 Nov 19
Iared Camponovo

Nach der Veröffentlichung eines Artikels von Blick über eine angebliche Zensur des Wasserforschungsinstituts der ETH durch Bundesrat Guy Parmelin - und dessen Dementierung - wurde das umstrittene Faktenblatt schließlich veröffentlicht.  Unklar ist, ob eine Verbindung zu den anstehenden Abstimmungen über die Trinkwasser- und Pestizidinitiative besteht. Der Bundesrat und Nationalrat empfehlen beide ohne Gegenvorschlag zur Ablehnung.

Die ganze Kontroverse von Guy Parmelin mit der Eawag hat einen positiven Nebeneffekt: Ein Faktenblatt, das normalerweise nicht viele Menschen interessiert, hat durch diese Geschichte diskrete Aufmerksamkeit erhalten. Dank dieser Aufmerksamkeit interessieren sich viel mehr Menschen für dieses Dokument und können sich damit über das Thema Pestizide informieren.