Kaffe & Gipfeli an der GV – Quecksilber, Arsen & Blei im Meer

26 Apr 19
Urs Arnold

Heute morgen, bevor die Generalversammlung der Credit Suisse im Hallenstadion in Zürich begonnen hat, haben Aktivist*innen von Campax Exemplare eines offenen Briefes an die ankommenden Aktionär*innen verteilt, der an CS-CEO Tidjane Thiam gerichtet ist. Darin wird die CS aufgefordert, sofort aus sämtlichen Geschäftsbeziehungen mit Rohstoffunternehmen auszusteigen, die ihre giftigen Abfälle in die Ozeane kippen.

 
«Die Credit Suisse muss ihre Verantwortung wahrnehmen und klar Stellung beziehen: Die skrupellose Entsorgung von giftigen Minenabfällen in jegliche Gewässer ist ein No-Go!»
 
Die Credit Suisse pflegt Geschäftsbeziehungen zu drei Minenbetreibern1, die zusammen Millionen Tonnen Giftmüll pro Jahr in die Ozeane schütten. Das teilweise darin enthaltene Quecksilber, Arsen, Blei und dutzende andere gefährliche Substanzen tötet Meerestiere und vergiftet das Wasser, in dem Menschen schwimmen und fischen.
 
Bereits über 4100 Menschen haben online den offenen Brief unterzeichnet und Dutzende wurden ausgedruckt und unterzeichnet in CS-Filialen am Schalter abgegeben.
 
Campax leistet mit dem offenen Brief einen Beitrag an die internationale Ditch Ocean Dumping-Kampagne von Earthworks. Diese hat zum Ziel, dass die Entsorgung von Minenabfällen in Ozeane, Flüsse und Seen global verboten und nicht von Banken finanziert wird. Durch die Bemühungen der Ditch Ocean Dumping-Kampagne konnte letztes Jahr die Citigroup zum Ausstieg aus dem dreckigen Geschäft bewegt werden. Die Credit Suisse hat trotz intensiver Bemühungen von Earthworks und einer laufenden Petition von SumOfUs mit derzeit über 41’200 Unterschriften noch keine Schritte eingeleitet, um die fraglichen Geschäftsbeziehungen zu beenden oder die internen Richtlinien so anzupassen, dass in Zukunft die Finanzierung solcher Schweinereien nicht mehr gefördert werden.
 

 

Kaffe & Gipfeli an der GV – Quecksilber, Arsen & Blei im Meer

 

 

1
Newcrest Mining – Underwriter, joint lead on 6 bonds
Nussir ASA – Nominee shares
First Quantum Minerals – Direct Shareholder
 

CS GV

Jetzt offenen Brief unterzeichnen!

Kein Profit mit Giftmüll!

Die Credit Suisse pflegt Geschäftsbeziehungen zu drei Minenbetreibern, die zusammen Millionen Tonnen Giftmüll pro Jahr in die Ozeane schütten. Das teilweise darin enthaltene Quecksilber, Arsen, Blei und dutzende andere gefährliche Substanzen tötet Meerestiere und vergiftet das Wasser, in dem Menschen schwimmen und fischen.

Fordere Credit Suisse-CEO Tidjane Thiam zum sofortigen Ausstieg aus sämtlichen Geschäftsbeziehungen mit Rohstoffunternehmen auf, die ihre giftigen Abfälle in die Ozeane kippen!

5235 von 6000

190417 CS Ditch Ocean Dumping

 

Informationen eingeben