#SwissLeaks Update

24 Jul 18
Administrator

Der Start von #SwissLeaks wurde breit beachtet. In der Folge sind auch schon viele Hinweise eingegangen. Hinweise, an denen wir jetzt arbeiten.

Am 6. Juli war so weit: SwissLeaks ging offiziell live.

Am Tag zuvor hat die Nachrichtensendung 10vor10 mit SwissLeaks als Fokusthema exklusiv über den Launch berichtet. Unsere Medienmitteilung vom Folgetag führte zu diversen Interviews, in den Radionachrichten von SRF war #SwissLeaks den ganzen Tag lang ein Thema.

 

Das grosse Interesse hat eins gezeigt: das Thema Whistleblowing elektrisiert die Schweizer Gesellschaft, es ist der Bevölkerung klar, dass beim Whistleblower-Schutz fast alles im Argen liegt und das sich etwas ändern muss. Mit der Bereitstellung des anonymen Whistleblowerportals auf TOR ist ein erster Schritt getan, der auch genutzt wird. Kurzfristig soll #SwissLeaks Whistleblowern mehr Gehör verschaffen und so die oft lange Leidenszeit verkürzen oder eliminieren. Längerfristig ist der bessere Schutz auf Gesetzesebene das höchste Ziel.

Eine ganze Anzahl von Fällen ist seit der Lancierung eingegangen. Die eingehenden Hinweise lassen sich grob in drei Kategorien einteilen.

Datensammlungen ohne Bezug zur Schweiz, die eingegeben werden, weil mit #SwissLeaks ein neues Portal zur Verfügung steht. Relevanz für SwissLeaks: klein

Persönliche Schicksale. Hier ist es manchmal so, dass auch SwissLeaks nichts tun kann, es ist aber auch eine Herausforderung, den Fällen gerecht zu werden weil sie oft begleitet von umfangreichen Unterlagen eingehen. Relevanz für SwissLeaks: klein bis mittel

klare und glaubwürdige Fälle, an deren Erhärtung SwissLeaks derzeit arbeitet, um sie zu gegebener Zeit der Öffentlichkeit zur Kenntnis zu bringen. Häufig geht es dabei um Wirtschaftsdelikte. Relevanz für SwissLeaks: gross

 
Aufgrund der absehbaren Wirtschaftslastigkeit der eingehenden Fälle freuen wir uns über weitere Freiwillige mit Erfahrungen als BuchhalterIn, TreuhänderIn, WirtschaftsprüferIn, AnwältIn, die sich in der Fallprüfung engagieren wollen. Jetzt melden.
 
Auch eine erfreuliche Nachricht ist, dass wir einen renommierten Anwalt für #SwissLeaks gewinnen konnten. Er wird im #SwissLeaks-Entscheidungsgremium für die Einschätzung der rechtlichen Risiken verantwortlich sein.

Bei SwissLeaks mithelfen