Wo hab ichs gehört? Wo hab ichs gesehen?

18 Jan 18
Reda el Arbi

«Wo warst du, als das Schweizer Fernsehen abgeschaltet wurde?»

Atomkatastrophe in Tschernobyl? Zuerst im Schweizer Radio mitbekommen. Der Fall Kopp? Wurde neutral von der Tagesschau berichtet. 9/11? hat mich über (damals) DRS 3 erreicht. Alle relevanten Geschehnisse der letzten 65 Jahre wurden sorgfältig recherchiert und dann von den Formaten der SRG an die Schweizer Bevölkerung weitergegeben. Sie waren vielleicht nicht immer die ersten, die eine News von den Dächern schrien, oder die lautesten, wenn es ums Gerüchte verbreiten ging. Aber über Jahrzehnte waren und sind die Nachrichtenformate der SRG die vertrauenswürdigsten und verlässlichsten für die Schweizer, wie eine kürzlich veröffentlichte Studie aufzeigt. Und damit könnte bald Schluss sein.

«Wo warst du, als das Schweizer Fernsehen abgeschaltet wurde?» - das werden Dich Deine Kinder dereinst fragen, wenn sie zwischen Werbung und Fakenews nach Informationen suchen und kaum noch objektive Berichterstattung finden können.

Die Tagesschau ist ein Fenster zur Welt mit gut recherchierter, vertrauenswürdiger Berichterstattung über unser Land und das internationale Geschehen. Charles Clerc und die anderen Sprecherinnen und Sprecher dieser Sendung stehen seit Jahrzehnten beispielhaft für das Vertrauen, das wir Schweizer der sorgfältigen Arbeit dieser Journalisten entgegenbrachten und jeden Tag entgegenbringen.

Aber nicht nur die Tagesschau wäre mit bei Annahme der NoBillag am Ende, auch  Sportschau, deren Moderatoren das Schweizer Sportgeschehen über Dekaden begleiteten, einordneten und, wie Beni Thurnheer, Teil der Schweizer Identität wurden, würde verschwinden. Sendeschluss steht auch den Regionaljournalen in Radio und Fernsehen bevor, die uns mit Informationen und Geschichten aus der Gegend versorgten, und die uns ein Bild der unterschiedlichen lokalen Mentalitäten in unserem Land vermittelten.

Viele NoBillag-Befürworter argumentieren, dass sie kaum Schweizer Radio oder Fernsehen konsumieren. Ihnen ist dabei nicht bewusst, wie viele der Informationen und Geschichten, die sie in den privaten Medien mitbekommen, ihre Wurzeln in den Recherchen und der Berichterstattung der SRG haben. Und ihnen ist nicht bewusst, wie viel die SRG zur Bildung der Schweizer Identität beigetragen hat und beiträgt.

Es ist noch nicht zu spät. Deshalb: Sei dabei - miteinander können wir #NoBillag stoppen und damit verhindern, dass uns unser eigenes Radio und Fernsehen weggenommen wird, um es mit Privatsendern zu ersetzen!
 
 

NoBillag stoppen – Petition

Jetzt mitmachen!

NoBillag stoppen - Sei dabei!

Wenn am 4. März die NoBillag-Initiative angenommen wird, ist mediales Lichterlöschen. Nicht nur bei der Tagesschau. Ex-Tagesschausprecher Charles Clerc spricht im Video Klarttext.

3771 von 5000

#NeinzuNoBillag-sei dabei

 

Informationen eingeben
8 + 4 =
Löse diese einfache Rechenaufgabe und gib das Ergebnis ein. Z.B. für 1+3, gib 4 ein.