Petitionsübergabe zu 5G

Dienstag, 28. Mai 2019

Petitionsübergabe zu 5G: Heute Nachmittag haben Aktivist*innen das Vorsorgeprinzip symbolisch zu Grabe getragen

Am 1. Juni tritt die Änderung der Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV) in Kraft. In einem Trauerzug wurde heute Nachmittag eine Petition mit über 8’500 Unterschriften der Bundeskanzlei in Bern überreicht. Darin fordern die Unterzeichnenden von Bundesrätin Simonetta Sommaruga, die am 17.04.2019 angekündigte Verordnungsänderung zurückzunehmen, bis der Bericht der Arbeitsgruppe Mobilfunk und Strahlung vorliegt. 

Die Petition wurde zusammen mit einem Grabstein und einer Todesanzeige überreicht, weil mit der übereilten Verordnungsänderung das Vorsorgeprinzip zu Grabe getragen wird. 

Urs Arnold, Campax: „Es kann nicht angehen, dass man den Mobilfunkfirmen 5G Lizenzen versteigert – zu bekannten Konditionen bei den Grenzwerten – und danach dem Drängen der Mobilfunkbetreiber nachgibt, die Grenzwerte faktisch zu erhöhen. Wir wollen keine Grenzwerterhöhung durch die Hintertür! “

Bilder der Petitionsübergabe

Petitionsübergabe zu 5G

Link zur Online Petition: https://www.campax.org/de/petition/5g-keine-aufweichung-des-vorsorgeprinzips

Medienkontakt:

Urs Arnold
+41 78 677 51 72
uarnold@campax.org