Sie sind hier

Archiv – Vergangene Kampagnen

Heute hat die sicherheitspolitische Kommission des Ständerates den Weg frei gemacht für erleichterte Waffenexporte in Bürgerkriegsländer. Versprich jetzt, dass Du im Wahlherbst 2019 zurückdenkst und sagst: "Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast!"

Am 20. August hat sich die Sicherheitskommission des Nationalrates für erleichterte Waffenexporte in Bürgerkriegsländer entschieden. Am 30. August entscheidet die Sicherheitskommission des Ständerates. Schreibe Deiner Vertretung in der Kommission, dass Du kein Blut an Deinen Händen willst!

Das Gipfeltreffen in Helsinki hat gezeigt: Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Offenlegung der Details der Muller-Untersuchung zeigen wird, dass Donald Trump unter dem Einfluss von Präsident Putin steht und wegen Verrats seine Präsidentschaft vorzeitig wird beenden müssen.

Lieber John, lieber Patrick (Gründer von Stripe)

Wir sind besorgt. Wir kümmern uns um unsere Gesellschaft und die globale Gemeinschaft. Uns ist dabei vor allem wichtig, was uns zusammenhält und nicht, was uns trennt. Wir wissen, dass das bei Euch genauso ist. 

Keine Waffenexporte in Bürgerkriegsländer!

Bürgerkriegsländer mit Waffen zu beliefern ist menschenverachtend. Wir dürfen uns nicht am Elend der Menschen in Bürgerkriegsländern bereichern! Wir wollen kein Blut an unseren Händen!

25 Dez 17
Andreas Freimüller

Wenn am 4. März die NoBillag-Initiative angenommen wird, ist mediales Lichterlöschen. Nicht nur bei der Tagesschau. Ex-Tagesschausprecher Charles Clerc spricht im Video Klarttext.

CO2-Emissionen im Inland reduzieren

Unterschreibe jetzt die Petition ans Parlament und verlange von National- und Ständerat ein griffiges CO2-Gesetz.

Mit Deiner Unterschrift forderst Du ein CO2-Gesetz:

  • das die Weichen so stellt, dass wir SchweizerInnen unserer Verantwortung beim Klimaschutz wirklich gerecht werden
  • das 100% der Schweizer CO2-Reduktion im Inland festlegt
  • das verhindert, dass wir unser Geld in zweifelhaften Emissionszertifikaten versenken, statt es nutzbringend im Inland zu investieren

Donald Trump hat das Klimaabkommen gekündigt. 
Nun gilt es, unsere Energie auf das eigene Engagement und was wir verändern können zu konzentrieren.
Bundespräsidentin Leuthard redete in ihrer Reaktion von Chancen für die Schweiz. Doch wir wollen Taten von ihr sehen und stellen drei klare Forderungen auf, die die Schweiz umsetzen kann.
Unterzeichne den offenen Brief und zeige Deine Unterstützung für einen griffigen Klimaschutz.

Toni, sei kein Warmduscher!

Nur noch kalt duschen? So ein Chabis! Fordere Toni Brunner auf, sich dem Campax-Faktencheck zur Energiestrategie 2050 mit ETH-Professor Anton Gunzinger zu stellen!

Seiten

Zur Zeit keine News.

Kontakt mit campax