Campax - die neue progressive Kraft der Schweiz

CCC Südostschweiz und Campax lancieren SwissLeaks

Das Schicksal von Adam Quadroni hat viele Menschen in der Schweiz, auch uns, stark berührt. Campax und der Chaos Computer Club Südostschweiz (CCC-SO) lancieren heute SwissLeaks, um gemeinsam dafür zu sorgen, dass kein Whistleblower in der Schweiz in Zukunft ein ähnliches Schicksal erfahren muss.

Übergabe der Petition "Keine Waffenexporte in Bürgerkriegsländer"

Am 15. Mai übergaben 30 AktivistInnen über 12'000 Unterschriften der Bundeskanzlei.

CO2-Emissionen im Inland reduzieren

CO2-Emissionen im Inland reduzieren

Unterschreibe jetzt die Petition ans Parlament und verlange von National- und Ständerat ein griffiges CO2-Gesetz.

Mit Deiner Unterschrift forderst Du ein CO2-Gesetz:

  • das die Weichen so stellt, dass wir SchweizerInnen unserer Verantwortung beim Klimaschutz wirklich gerecht werden
  • das 100% der Schweizer CO2-Reduktion im Inland festlegt
  • das verhindert, dass wir unser Geld in zweifelhaften Emissionszertifikaten versenken, statt es nutzbringend im Inland zu investieren

Misch Dich ein - eigene Kampagne starten

Das Wichtigste ist, dass wir viele Menschen ermächtigen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und für ihre Anliegen zu kämpfen. 

Deshalb haben wir ACT lanciert. Mit der neuen Petitionsplattform von Campax, kannst Du viel bewegen.

Los geht's! Starte noch heute Deine eigene Kampagne!

30 AktivistInnen haben am 15. Mai 2018 die Petition "Keine Waffenexporte in Bürgerkriegsländer" der Bundeskanzlei übergeben. Mit dabei waren auch die Nationalrätin Lisa Mazzone und die Nationalräte Beat Flach und Balthasar Glättli. Für über 12'000 Unterzeichnete war die Sache klar: die Schweiz kann nicht mit ihren guten Diensten Friedensförderung betreiben und gleichzeitig Waffen in Konfliktländer liefern. Ein Teilnehmer von heute hat es selber erlebt: er wurde im als IKRK-Delegierter im Biafra-Krieg selber in einem Flugzeug mit Schweizer Geschützen und Schweizer Munition beschossen!

Die Nationalbank ignoriert Klimaschäden.

25 Apr 18
Benjamin Zumbühl

Weltmeister zu werden ist etwas ganz besonderes, erst recht, wenn dieser Triumph hart erkämpft wurde. Völlig zu Recht sind Herr und Frau Schweizer darum mächtig stolz darauf, Recycling-Weltmeister zu sein. Der schon fast rituelle Gang zur Sammelstelle erfüllt das tief verwurzelte Bedürfnis der Schweizer*innen nach Reinheit und Ordnung. Jedes Gebinde kommt an seinen vorgesehenen Platz, der Stoffkreislauf schliesst sich, Frau und Herr Schweizer sind mit sich und dem Universum im Reinen – und haben ganz nebenbei eine Menge des schädlichen Treibhausgases CO2 eingespart.

Siebzehntausend Menschen im Rücken

29 Mär 18
Benjamin Zumbühl

Es ist nun bereits zwei Monate her, doch ich werde mich noch in vielen Jahren lebhaft an diesen Tag erinnern. Denn unsere Botschaft gegen Rassismus, Sexismus und Klimalügen ging um die Welt: »TRUMP NOT WELCOME!«. Erfahre in diesem Blogbeitrag, was hinter den Kulissen bei der spektakulären Aktion am Ellhorn passiert ist und sieh Dir das Video an. 

Zur Zeit sind keine Veranstaltungen publiziert.